EISEN

Katharina Irrek am 2019-12-09 11:56

FRAGE VON ROLAND AUS SPESSART

WOHER BEKOMME ICH AUSREICHEND EISEN, WENN ICH AUF FLEISCH VERZICHTE?

ANTWORT VON ERNÄHRUNGSBERATERIN STEFANIE KEUNE - essenalablog.de

Das in tierischen Produkten enthaltene Eisen ist vom menschlichen Körper leichter zu verwerten. Doch auch pflanzliche Lebensmittel enthalten viel Eisen und werden durch Vitamin C besser aufgenommen. Also zum Essen immer etwas Zitrone geben oder frisch gepressten Orangensaft trinken. Kaffee und schwarzer Tee hingegen hemmt die Aufnahme des wichtigen Spurenelements.

Auch Kuhmilch kann ein Grund für Eisenmangel sein,da die Milch selbst sehr eisenarm ist und gleichzeitig die Eisenaufnahme aufgrund ihres hohen Calcium- und Kaseingehaltes hemmen kann.

Nüsse und Saaten wie Kürbiskerne, Hanfsamen, Leinsamen, Pistazien, Sesam und Sonnenblumenkerne sind gute Eisenlieferanten ebenso wie Trockenfrüchte, allen voran getrocknete Pfirsiche und Aprikosen.

Ein hoher Eiweißgehalt in Lebensmitteln fördert die Eisenaufnahme ebenso wie das Vitamin C. Daher ist bei einem Eisenmangel auch der Verzehr von Hülsenfrüchten wie Linsen oder Kichererbsen anzuraten. Allerdings sollten diese nur in gekeimter Form oder vor dem Kochen gut eingeweicht (1 bis 2 Nächte) verzehrt werden.

Getreide (Dinkel, Grünkern, Buchweizen) liefern auch ein wenig Eisen, viel mehr jedoch sogenannte Pseudogetreide: Amaranth (9 mg), Quinoa (8mg), Hirse (7 mg) und Haferflocken immerhin 5 mg.

Die meisten Gemüsearten liefern zwischen 0,5 und 1,5 mg Eisen, Topinambur, Schwarzwurzel, Kohlgemüse und Rote Bete sind etwas eisenhaltiger. Ebenso grüne Blattgemüse (Spinat, Feldsalat, Petersilie, Basilikum…)

Zum Frühstück ein leckeres Porridge oder Over-Night-Oats (Rezept) mit Trockenfrüchten, Nüssen, pflanzlichem Drink und frischem Obst sind ein sehr guter und eisenreicher Start in den Tag.